Familien-Gruppen-Konferenz

Es gibt in jeder Familie Zeiten, in denen Herausforderungen zu bewältigen sind. Jede Familie ist im Umgang mit schwierigen Situationen einzigartig, hat ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Persönlichkeiten und Stärken. Manchmal steckt man aber fest.
Hier kann eine Familien-Gruppen-Konferenz (kurz: FGK) helfen, neue Ideen zu sammeln,  Entscheidungen zu treffen und schließlich bestehende Probleme zu lösen.

Was ist eine Familien-Gruppen-Konferenz?

Die FGK ist ein aus Neuseeland stammendes Verfahren. Es bietet einer Familie die Möglichkeit, mit Verwandten, Freunden und Personen, zu denen sie Vertrauen hat und auf deren Unterstützung sie zählt, für die Suche nach Unterstützungs- und Lösungsmöglichkeiten zusammen zu kommen.

Der Kern einer Familien-Gruppen-Konferenz besteht darin, dass die Familie eigene, passgenaue Lösungen für eine bestehende Problemlage entwickelt und selbst darüber entscheidet, ob und welche Form an Hilfe von außen sie annehmen möchte.
Eine wesentliche Rolle spielt hierbei die sogenannte Familienphase, die den Mittelpunkt einer FGK darstellt.

Am Tag der Konferenz werden alle Anwesenden auf den gleichen Wissensstand gebracht (Informationsphase). Im Anschluss entwickeln die Familie und ihre Unterstützer in der sich anschließenden Familienphase eigenständig, d.h. ohne anwesende Fachleute, ihren Familienplan. Dieser selbst erarbeitete Lösungsplan enthält somit passende, an den Stärken und Möglichkeiten der Familie orientierte, kreative Ideen, für deren Umsetzung die Familiengruppe die Verantwortung übernimmt.

Bei der Vorbereitung und Durchführung der FGK wird die Familie von einem unabhängigen Koordinator unterstützt, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht und sie während des gesamten Prozesses begleitet.

Anlässe für eine Familien-Gruppen-Konferenz

Prinzipiell ist eine FGK bei allen schwierigen Lebenssituationen innerhalb einer Familie möglich, z.B. bei drohendem Schulausschluss oder bei Straffälligkeit eines Jugendlichen, bei einer ungeklärten Betreuungssituation von Kindern, bei einem schwierigen Umgang mit Trennungs- oder Scheidungssituationen, bei permanenten Streitereien in der Familie oder auch bei häuslicher Gewalt.

Eine Familien-Gruppen-Konferenz ist ein freiwilliges Angebot. Jede Familie kann zu jedem Zeitpunkt beschließen, eine FGK abhalten zu wollen. Ebenso können Personen, die einer Familie nahe stehen und in Sorge um ein Kind bzw. einen Jugendlichen sind, der Familie raten, eine FGK durchzuführen. In der Regel wird diese Maßnahme bei der zuweisenden Stelle (z.B. dem Jugendamt oder einer Beratungsstelle) beantragt. Mit Zustimmung der betroffenen Familie beauftragt die zuweisende Institution dann den Pfälzischen Verein für Soziale Rechtspflege Vorderpfalz e.V. als anerkannten Träger der freien Jugendhilfe mit der Durchführung einer FGK.

Alle Informationen, die im Rahmen einer FGK zur Sprache kommen, werden selbstverständlich absolut vertraulich behandelt.

Aufgabe der Koordinatoren

Koordinatoren haben ausschließlich die Aufgabe, die FGK für bzw. mit der Familie zu organisieren. Die Betreuung und Beratung der Familie erfolgt weiterhin durch die zuständige Fachkraft der Auftrag gebenden Institution (z.B. das Jugendamt).

Der Pfälzische Verein für Soziale Rechtspflege Vorderpfalz e.V. hat sich dafür entschieden, die Familien-Gruppen-Konferenz mit der Unterstützung von sogenannten Bürgerkoordinatoren umzusetzen. Bürgerkoordinatoren sind Bürgerinnen und Bürger, die an dem Modell der FGK interessiert sind. Sie kennen sich im Sozialraum der betroffenen Familien aus, wollen sich ehrenamtlich, gesellschaftlich oder politisch engagieren und sind nicht hauptamtlich für den Anbieter tätig. Bewusst sollen sie weder eine psychologische, noch eine sozialpädagogische Ausbildung haben.

Die Koordinatoren werden nach ihrer Bewerbung eigens für das Angebot der FGK ausgewählt, hierfür ausgebildet und bei der Ausübung der Tätigkeit durch hauptamtliche Mitarbeiter des Pfälzischen Vereins für Soziale Rechtspflege Vorderpfalz e.V. beraten.

Kontakt

Weitere Informationen zur Familien-Gruppen-Konferenz können Sie den nachfolgenden Flyern entnehmen.

Flyer für Familien

 

Flyer für Fachkräfte

  • Haben Sie Interesse an oder Fragen zu einer Familien-Gruppen-Konferenz?
  • Möchten Sie als Koordinator bei uns tätig sein oder mehr darüber erfahren?

Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf!

Ansprechpartner

Pfälzischer Verein für Soziale Rechtspflege
Vorderpfalz e.V.

Telefon 0621 / 592 961-0
Fax 0621 / 592 961-10

Berliner Str. 52
67059 Ludwigshafen

Zum Kontaktformular
 

 
X