Anti-Gewalt-Training

Was ist das AAT®?

  • Es richtet sich an Jugendliche, Heranwachsende und Erwachsene, die durch massive oder häufige Gewalttaten auffällig oder straffällig geworden sind.
  • Das AAT® ist ein Gruppentraining unter Anleitung von zwei fachlich qualifizierten TrainerInnen.
  • Der Pfälzische Verein kooperiert im Zusammenhang mit der Trainingsmaßnahme mit Staatsanwaltschaft, Gericht, Bewährungshilfe und Jugendamt

 

Zielsetzung

  • Verhinderung neuer Gewaltausübung
  • Entwicklung von Impulskontrolle
  • Förderung der Selbstwahrnehmung
  • Förderung einer intensiven Auseinandersetzung mit dem eigenen gewalttätigen Verhalten
  • Entwicklung von Unrechtsbewusstsein bezüglich der Gewalthandlungen und Opferempathie
  • Erlernen von Techniken zu gewaltloser Konfliktlösung

 

Zielgruppe

  • Männliche Jugendliche, Heranwachsende und Erwachsene
  • Mindestalter 14 Jahre
  • Bestehende Eigenmotivation
  • Verantwortungsübernahme für das eigene gewalttätige Verhalten
  • Ausreichend kognitive Fähigkeiten

 

Ausschlusskriterien 

  • Akute, vordergründige Suchtproblematik
  • Vordergründige psychische Auffälligkeit bzw. Suizidgefahr
  • Zugehörigkeit einer kriminellen Vereinigung

 

Themen und Inhalte des AAT®

  • Biografiearbeit, Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte
  • Analyse der Aggressivitätsauslöser
  • Tat- und Verhaltenskonfrontation – Heißer Stuhl
  • Opferleid/Opferempathie
  • Deeskalationsübungen
  • Umgang mit Provokationen
  • Bearbeitung von Konfliktsituationen
  • Erweiterung sozialer Kompetenzen
  • Erlebnispädagogische Maßnahmen
  • Hausaufgaben über den gesamten Trainingszeitraum

 

Aufnahme ins Trainingsprogramm

  • Zuweisung durch die Staatsanwaltschaft im Rahmen einer Diversion
  • Richterliche Weisung oder Auflage
  • Im Rahmen einer Bewährung
  • Als HzE durch das Jugendamt (JGH)
  • Freiwillige Teilnahme

 

Organisatorischer Rahmen

Regelmäßige Kurse; Beginn etwa jedes halbe Jahr
Vorab: Aufnahme- und Clearinggespräche bis zum Kursbeginn
 
Dauer
ca. 24 Kurseinheiten (verteilt auf etwa 6 Monate)
 
Gruppengröße
8-10 Teilnehmer
 
Kursleitung
Die Kurse werden von zwei zertifizierten TrainerInnen geleitet.
 
Kosten
- Übernahme durch Jugendamt im Rahmen der HzE
- Kostenbeiträge von Selbstmeldern
- Finanzierung über Geldbußen

 

 
Ansprechpartnerin
Sonja Lingelbach & Ulrich Nötscher
Dipl. Sozialarbeiter (FH), Mediatoren
 

Fon 0621/59 29 61-25 bzw. -24
Fax 0621/59 29 61-10
Zum Kontaktformular
Büro
Schulstr. 25
67059 Ludwigshafen
Ihr Weg zu uns   
 
X