Vereinszweck

Der Pfälzische Verein für Soziale Rechtspflege Vorderpfalz e.V. verfolgt seit seiner Gründung 1956 (damals noch Pfälzischer Verein für Straffälligenhilfe e.V.) ausschließlich gemeinnüt­zige Zwecke.
 
Schwerpunkt der Arbeit ist die Förderung von Praxis und Reform der sozialen  Strafrechtspflege, die Entstehung von Kriminalität zu vermindern sowie einen Ausgleich und Schadenswiedergutmachung im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs zu ermöglichen. 
 
Der Pfälzische Verein für Soziale Rechtspflege Vorderpfalz e.V. hat seinen Sitz seit 2005 im Ludwigshafener Haus des Jugendrechts JuReLu und ist als anerkannter freier Träger der Jugendhilfe der vierte Bündnispartner.   
 
Die Angebotsstruktur ist breit gefächert:
Schwerpunkt sind justiznahe Dienstleistungen wie Täter-Opfer-Ausgleich, Vermittlung in gemeinnützige Arbeit, Anti-Gewalt-Training, Entlassungskurse in Justizvollzugsanstalten oder Betreutes Wohnen für Strafentlassene in Frankenthal und Ludwigshafen.
 
Daneben ist der Verein in der ambulanten Jugendhilfe tätig. Im Auftrag der Jugendämter werden Erziehungs-beistandschaften übernommen, Soziale Trainingskurse auch in Schulen und Alternativen in der Jugendarbeit für Jugendliche mit auffälligem Verhalten angeboten.   
 
Für Erwachsene stehen Kursangebote für Täter und Beratungsangebote für Strafentlassene zur Verfügung.  
 
Der Vereins­zweck zielt sowohl auf Kriminalitätsprävention und damit verbunden auch Maßnahmen der Jugendhilfe, als auch auf Fürsorge und Wiedereingliederung von straffällig gewordenen Menschen.
 
Der Verein ist als eingetragener gemeinnütziger Verein berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.
 
 
 
 
 
X